Kinder und Jugendliche

Vor allem zum Zeitpunkt der Pubertät kann die Entwicklung osteopatisch unterstützt werden, da es hier noch einmal zu weitreichenden Veränderungen im Gehirn kommt. Durch das starke Wachstum und die deutlichen körperlichen Veränderungen kommt es häufig zu Problemen im Skelettbereich.

Beispiel Knieschmerzen:
Viele Knieschmerzen der jungen Damen haben ihre Ursache in dem Wachstum der Eierstöcke und der Gebärmutter, da hier die Nerven gereizt werden, die die Innenseite der Knie versorgen.
Die Außenseite des Oberschenkels ist die Reflexzone des Darmes. Durch eine Belastung des Darmtraktes, wie z.B. Nahrungsmittelunverträglichkeiten, toxische Belastungen, usw. kann es hier zu Problemen im äußeren Bereich des Kniegelenkes kommen.

Beispiel Lernprobleme:
Bei den Lernproblematiken spielt der fehlende Abbau der Grundreflexe, die ungenügende Verschaltung der Augen, der Ohren mit den Kopfgelenken, Belastungen im Darmbereich und vieles mehr noch eine Rolle. Ziel ist eine Verbesserung der Gesamtkörperkoordination und eine bessere Hirnverschaltung der einzelnen Areale und Zentren.

Wichtig ist die enge Zusammenarbeit mit den begleitenden Ärzten und Therapeuten, den Kinderärzten, Kieferorthopäden, Physiotherapeuten, Logopäden, Ergotherapeuten.